Shakespeare & Company

Shakespeare & Company ist ein bedeutender Buchladen für englischsprachige Bücher in Paris, der sich im 5. Arrondissement in der Nähe der Kathedrale Notre-Dame befindet. Die originale Buchhandlung wurde 1919 von Sylvia Beach gegründet, einer Auswanderin aus New Jersey, und befand sich in der Rue de l’Odéon, in der heute eine Gedenktafel an das ehemalige Geschäft erinnert. Viele Autoren der „Lost Generation“ wie Ernest Hemingway oder Francis Scott Fitzgerald hielten sich oft in dem Laden auf und der irische Autor James Joyce, dessen Buch Ulysses im Jahr 1922 durch Sylvia Beach verlegt wurde, schrieb hier an seinen Werken. Das originale Shakespeare & Company wurde allerdings während der deutschen Besatzung geschlossen und nicht wieder eröffnet.

Die heutige Buchhandlung mit dem gleichen Namen ist in der Rue de la Bûcherie und wurde 1951 von George Whitman eröffnet, einem weiteren amerikanischen Auswanderer. Ursprünglich hatte der Laden den Namen “Le Mistral“, wurde aber später in Gedenken an Sylvia Beach in Shakespeare & Company umbenannt. Zu den Kunden gehörten Autoren wie Henry Miller sowie Richard Wright und auch Schriftsteller der „Beat Generation“ wie Irwin Allen Ginsberg und William Burroughs verbrachten hier viel Zeit. Nach dem Tod von George Whitman führt heute seine Tochter Sylvia den Buchladen. Auch sie erhielt ihren Nahmen zu Ehren von Sylvia Beach.

Neben Neuerscheinungen und antiquarischen Werken werden im Shakespeare & Company auch gebrauchte Bücher angeboten, die meist auf dem Vorplatz ausgestellt sind.

shakespeare company paris außen

Hier befindet sich auch einer der sogenannten Wallace-Brunnen. Die kleinen Brunnen sind öffentliche Trinkspender, die von dem Bildhauer Charles-Auguste Lebourg entworfen wurden und zu einem bekannten Symbol für Paris geworden sind. Sie wurden 1872 von dem englischen Lord Richard Wallace finanziert, der zeitweise im Besitz des Parc de Bagatelle war und durch seine wohltätigen Projekte als einer der beliebtesten Bürger der Stadt galt. Nach der Belagerung von Paris während des Hundertjährigen Krieges waren viele Wasserleitungen zerstört und die Preise für Wasser stiegen so drastisch an, dass selbst alkoholische Getränke günstiger waren und sich das Problem des Alkoholismus verstärkte. Wallace ließ verteilt über die Stadt zahlreiche der markanten Brunnen aufstellen, um allen Bürgern kostenloses Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Das am häufigsten produzierte Modell zeigt vier weibliche Figuren die auf einem Sockel platziert sind und eine Kuppel tragen. Die Figuren stehen für Freundlichkeit, Einfachheit, Wohltätigkeit und Nüchternheit.

Der Laden erscheint innen wie ein Labyrinth aus hohen Bücherregalen, schmalen Gängen und Lesenischen. Zudem sind über ein Dutzend Schlafplätze auf die Etagen verteilt, da junge Autoren gegen etwas Mitarbeit hier übernachten dürfen und im Laufe der Jahrzehnte haben dies laut einem Interview mit George Whitman tausende Menschen in Anspruch genommen.

shakespeare company innen

Shakespeare & Company fungiert heute nicht nur als Buchhandlung, sondern richtet zudem viele literarische Veranstaltungen wie Autorentreffen und Buchvorstellungen aus. In den letzten Jahren diente der Laden übrigens auch oft als Kulisse für Filme und Serien, darunter bekannte Kinofilme wie Before Sunset und Midnight in Paris.

Öffnungszeiten:

Täglich von 10.00 bis 23.00 Uhr

Anreise:

Mit der Métrolinie 4 bis zur Haltestelle Saint-Michel

error: