Sainte-Chapelle

sainte chapelle außenDie Sainte-Chapelle (Heilige Kapelle) ist eine ehemalige Hofkapelle und gehört zu den wichtigsten Sakralgebäuden in Paris. Sie befindet sich auf der kleinen Stadtinsel Île de la Cité, wo sie Teil des Justizpalastes ist. Die Kapelle wurde auf Anweisung von Ludwig IX. an den ehemaligen Königspalast Palais de la Cité angebaut. Sie sollte heilige Reliquien wie unter anderem die Dornenkrone beherbergen, die er Kaiser Balduin II. in Konstantinopel abgekauft hatte. Die Arbeiten fanden ab 1242 unter der Leitung des Architekten Pierre de Montreuil statt, welcher auch für sein Mitwirken am Bau der Kathedralen Saint-Denis und Notre-Dame bekannt ist. Noch bevor der Bau nach sechs Jahren abgeschlossen war, wurde die Reliquiensammlung um die heilige Lanze und Fragmente des heiligen Kreuzes erweitert. Heute gilt die 42 Meter hohe Kapelle als Meisterwerk der französischen Gotik. Von außen fällt sie vor allem durch die Gestaltung im Flamboyant-Stil auf, bei dem die Bauelemente Flammen ähneln. Durch den hohen Dachreiter, der 33 Meter in den Himmel ragt, ist sie außerdem aus großer Entfernung sichtbar.

Das Bauwerk ist zweistöckig und sowohl die Oberkapelle als auch die kleinere Unterkapelle sehen beeindruckend aus. Die Oberkapelle war ausschließlich der königlichen Familie vorbehalten und beherbergte die wertvollen Reliquien. Sie ist im gotischen Rayonnant-Stil gestaltet, bei dem Fenster eine große Fläche einnehmen, um den Innenraum mit viel natürlichem Licht zu versorgen.

Hauptmerkmal sind daher die 15 Buntglasfenster, die eine Gesamtfläche von 600 Quadratmetern aufweisen. Die seitlichen Fenster haben eine Höhe von mehr als 15 Metern, während die Fenster der Apsis 13,5 Meter hoch sind. Besonders eindrucksvoll ist ein Besuch bei Sonnenschein, das der gesamte Innenraum mit Licht durchflutet wird.

sainte chapelle paris innen

Die Apsis beherbergt einen Reliquien-Altar, der mit Engelsfiguren verziert ist und von einem Baldachin überdacht wird. Der Altar symbolisierte die königliche Macht, denn hier wurden die heiligen Reliquien in einem versilberten Schrein gelagert. Während der Französischen Revolution wurde zwar ein beträchtlicher Teil zerstört, aber einige erhaltene Objekte gelangten auf Anweisung von Kaiser Napoleon I. in den Besitz des Erzbistums Paris. So ist die Dornenkrone heute zum Beispiel Teil des Kirchenschatzes der Kathedrale Notre-Dame.

sainte chapelle paris innen

Rund zwei Drittel der Buntglasfenster haben die Französische Revolution unbeschadet überstanden, während die zerstörten Exemplare im 19. Jahrhundert ersetzt werden mussten. Die Fenster sind mit Glasmalereien verziert, die hauptsächlich biblische Szenen aus dem Alten und Neuen Testament zeigen. Die Darstellungen des Alten Testaments beginnen mit der Schöpfungsgeschichte und enden mit dem Buch der Könige. Aus dem Neuen Testament wird unter anderem das Leben und Wirken Jesu Christi gezeigt. Darüber hinaus sind auch nicht-biblische Geschichten verarbeitet wie die Entdeckung der heiligen Reliquien und ihr Transport nach Paris.

Sainte Chapelle Fenster

Ein weiteres Merkmal der Oberkapelle sind die lebensgroßen Skulpturen der zwölf Apostel, welche auf seitlichen Podesten stehen. Sie tragen Weihekreuze und markieren die Stellen, an denen die Kapelle geweiht wurde. Sechs der Statuen sind Kopien, da die Originale während der Französischen Revolution demoliert wurden.

sainte chapelle skulpturen

Das imposante Rosenfenster am westlichen Ende der Oberkapelle hat einen Durchmesser von mehr als 9 Metern und wurde Ende des 15. Jahrhunderts angefertigt. Wie die Fassade ist es im gotischen Flamboyant-Stil gestaltet, so dass die Verzierungen über dem Fenster an Flammen erinnern.

sainte chapelle rosenfenster

Das Rosenfenster bildet zudem den Abschluss der biblischen Erzählungen. Mit der Offenbarung des Johannes zeigt es Darstellungen aus dem letzten Buch des Neuen Testaments.

Sainte Chapelle Rosenfenster Detail

Die kleinere Unterkapelle wurde mit einer niedrigen Decke und weniger Fenstern erstellt, aber ist dennoch sehr prunkvoll gestaltet. Sie ist der Mutter Gottes gewidmet und war für die Hofbediensteten vorgesehen. Hauptmerkmale sind neben zahlreichen Goldverzierungen die gewölbten Pfeiler sowie die Decke, die einem Sternenhimmel nachempfunden wurde.

sainte chapelle unterkapelle

Die halbkreisförmige Apsis der Unterkapelle ist durch zahlreiche gewölbte Pfeiler und Buntglasfenster geprägt. Im Zentrum befindet sich zudem eine Statue von König Ludwig IX.

sainte chapelle unterkapelle statue

Öffnungszeiten:

Die Sainte-Chapelle ist ab April bis September von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Ab Oktober bis März sind die Öffnungszeiten von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember ist die Kapelle geschlossen.

Eintrittspreis:

Der reguläre Eintrittspreis beträgt 10 Euro.

Sainte-Chapelle kostenlos:

Für Personen unter 18, EU-Bürger unter 26 Jahren und Menschen mit Behinderung ist der Eintritt kostenfrei. Von November bis März ist der Zugang an jedem ersten Sonntag des Monats kostenlos.

Tickets ohne Anstehen:

Insbesondere in den Sommermonaten kann es während der Hauptbesuchszeit zu langen Warteschlangen kommen. Wer die Wartezeit verkürzen möchte, kann zum Beispiel im voraus Tickets bei Reiseanbietern wie Get your Guide buchen. Das vergünstigte Kombiticket ermöglicht den bevorzugten Zugang zur Sainte-Chapelle und der Conciergerie.

Auch mit vorab gebuchten Tickets kann es beim Einlass zu Verzögerungen kommen, da die Kapelle als Teil des Justizpalastes strengen Sicherheitskontrollen unterliegt.

Kostenloser Eintritt:

Personen unter 18 Jahren haben freien Eintritt, ebenso wie EU-Bürger unter 26 und Menschen mit Behinderung. Von November bis März ist der Zugang an jedem ersten Sonntag des Monats kostenlos.

Anreise:

Métro: Mit der Linie 4 bis zur Haltestelle Cité oder Saint-Michel (Métroplan)

error: