Sainte-Chapelle

sainte chapelle paris außenDie Sainte-Chapelle, die im 13. Jahrhundert auf Anweisung von König Ludwig IX. errichtet wurde, war die Hofkapelle des ehemaligen Königspalastes Palais de la Cité und befindet sich auf der Île de la Cité, einer kleinen Insel im Stadtzentrum. Die Kapelle als Teil des Justizpalastes liegt in der Nähe der Kathedrale Notre-Dame und somit bietet es sich an, beide Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu besichtigen. Sie wurde mit dem Auftrag gebaut, bedeutsame Reliquien wie Teile des Heiligen Kreuzes aufzubewahren, die vom König erworben worden waren. Die Arbeiten fanden ab dem Jahr 1242 wahrscheinlich unter der Leitung des Architekten Pierre de Montreuil statt, welcher auch beim Bau der Kathedralen Saint-Denis und Notre-Dame mitwirkte und die Kapelle wurde nach nur sechsjähriger Bauzeit fertiggestellt. Sie ist rund 35 Meter lang, 17 Meter breit und über 40 Meter hoch. Auf dem Dach befindet sich zusätzlich ein 33 Meter hoher Dachreiter und beim Anblick der Fassade fällt vor allem der gotische Flamboyant-Stil auf, bei dem die Bauelemente Flammen ähneln.

Das Bauwerk ist zweistöckig und sowohl die Unterkapelle als auch die Oberkapelle sehen beeindruckend aus. Die Oberkapelle war der königlichen Familie vorbehalten und beherbergte die wertvollen Reliquien. Sie ist vor allem durch die 15 sehr hohen Kirchenfenster geprägt, die im Stil des gotischen Rayonnant-Stils dafür sorgen, dass der Innenraum mit viel natürlichem Licht erhellt wird. Die Fenster sind fast durchgängig mit biblischen Szenen versehen, von denen der Großteil Szenen aus dem Neuen Testament mit Bezug zu königlicher Herrschaft darstellt.

Während der Französischen Revolution wurden viele religiöse Bauten beschädigt und so wurde auch die Sainte-Chapelle mit den darin befindlichen Reliquien zu einem großen Teil zerstört und musste aufwendig restauriert werden. Die Buntglasfenster, die sich über eine Fläche von fast 600 Quadratmetern erstrecken, sind aber zum großen Teil noch Originale aus dem 13. Jahrhundert.

sainte chapelle paris innen

Das Rosenfenster der Oberkapelle wurde Ende des 15. Jahrhunderts durch ein neues ersetzt, das wie die Fassade der Kirche im gotischen Flamboyant-Stil erstellt wurde.

sainte chapelle rosenfenster

Ein weiteres Merkmal der Oberkapelle sind Statuen der zwölf Apostel, die Schilder mit Weihekreuzen tragen. Diese Kreuze, die auch Apostelkreuze genannt werden, wurden üblicherweise zur Einweihung von Kirchengebäuden an Pfeiler angebracht. Sechs der Statuen sind Nachbauten und die beschädigten Originale befinden sich heute im Musée de Cluny.

sainte chapelle apostel skulpturen

Die kleinere Unterkapelle wurde mit einer niedrigeren Decke und wenigen Kirchenfenstern gebaut, ist aber durch zahlreiche Goldverzierungen auch sehr prunkvoll gestaltet. Sie ist der Mutter Gottes gewidmet und war für die Angestellten des Königshauses vorgesehen. Hauptmerkmale sind neben den Goldverzierungen die Decke, die einem Sternenhimmel nachempfunden wurde sowie die gewölbten Pfeiler, die mit Reliefs der Apostel versehen sind.

sainte chapelle unterkapelle

Öffnungszeiten:

März bis Oktober: Montags bis freitags sind die Öffnungszeiten von 9.30 bis 12.30 Uhr sowie 14.15 bis 18.00 Uhr. Samstags und sonntags ist die Sainte-Chapelle durchgehend von 9.30 bis 18.00 Uhr geöffnet.

November bis Februar: Montags bis freitags ist die Kapelle von 9.00 bis 12:30 Uhr und von 14.15 bis 17.00 Uhr geöffnet. Samstags und sonntags sind die Öffnungszeiten von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Vom 15. Mai bis 15. September gibt es jeden Mittwoch verlängerte Öffnungszeiten und man erhält bis um 21.00 Uhr Zugang.

Die Kapelle ist am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen.

Eintrittspreis:

Der reguläre Eintrittspreis beträgt 10 Euro. Wer auch die Conciergerie besichtigen möchte, kann mit einem Kombiticket für 15 Euro etwas sparen, da die Einzeltickets zusammen 18,50 kosten.

Die Warteschlangen vor Ort sind tagsüber für gewöhnlich sehr lang. Es ist daher empfehlenswert, die Kapelle gleich frühmorgens zu besichtigen oder zu den verlängerten Öffnungszeiten spätabends, um möglichst kurze Wartezeiten zu haben.

Tickets ohne Anstehen:

Wer das Anstehen umgehen möchte, kann sich vorab Tickets auf der offiziellen Website bestellen. Kombitickets sind auch bei verschiedenen Reiseanbietern erhältlich und meist günstiger, da keine zusätzlichen Gebühren erhoben werden. Einen Anbieter gibt es zum Beispiel hier: Sainte-Chapelle Kombiticket

Auch mit vorab gebuchten Tickets kann es beim Einlass allerdings zu Verzögerungen kommen, da die Kirche Teil des Justizpalastes ist und Sicherheitskontrollen durchgeführt werden.

Kostenloser Eintritt:

Alle Personen unter 18 Jahren haben freien Eintritt, ebenso wie Bürger der EU unter 26 Jahren und Menschen mit Behinderung mitsamt Begleitperson.

Anreise:

Métro: Mit der Linie 4 bis zur Haltestelle Cité oder St. Michel

RER: RER B und C (Haltestelle St. Michel)

error: