Basilika Sacré-Coeur de Montmartre

Basilika Sacré CoeurDie Basilika Sacré-Coeur, die in 130 Meter Höhe auf dem Hügel von Montmartre liegt, ist eine der Hauptattraktionen in Paris und zieht jedes Jahr Millionen Touristen an. Der Bau der Kirche wurde 1873, kurz nach Ende des Deutsch-Französischen Krieges, beschlossen. Dies geschah zum einen, um den Kriegstoten zu gedenken und zum anderen als Zeichen der Buße nach den schlimmen Ereignissen während der Pariser Kommune. Errichtet werden sollte die Kirche auf dem Hügel von Montmartre, dem höchsten Punkt von Paris, damit sie von allen Stadtteilen sichtbar ist. Die Baukosten wurden vollständig durch private Spenden getragen und leitender Architekt wurde Paul Abadie, welcher zuvor auch schon an der Restaurierung vieler Kirchengebäude mitgewirkt hatte, zum Beispiel der Kathedrale Notre-Dame. Die Basilika wurde nach fast 40-jähriger Bauzeit im Jahr 1914 fertiggestellt und fünf Jahre später, kurz nach Ende des 1. Weltkriegs, eingeweiht. Entworfen wurde sie im römisch-byzantinischen Architekturstil und auffallend ist besonders der 83 Meter hohe Kuppelbau im Zentrum, der von kleineren seitlichen Kuppeln umgeben ist.

Die Sacré-Coeur verdankt ihren Namen der Verehrung des heiligsten Herzens Jesu und so ziert eine rund 5 Meter große Herz-Jesu Statue das Zentrum der Fassade. Über dem Säulengang mit den drei Bögen stehen zu den Seiten bronzene Reiterfiguren von König Ludwig IX. und Johanna von Orléans. Sie wurden 1927 von dem Bildhauer Hippolyte Lefèbvre angefertigt.

Sacré Coeur Paris außen

Um zum Beispiel aus Richtung der Haltestelle Anvers den Höhenunterschied bis zum Hügel zu bewältigen, kann man die 237 Treppenstufen an der westlichen Seite hoch zur Kirche gehen oder die Standseilbahn, die Funiculaire, in Anspruch nehmen. Die Fahrt dauert eineinhalb Minuten und kostet ein Einzelticket der Métro.

Sacré Coeur funiculaire

Besonders die Treppenaufgänge sind allerdings ein oft gewählter Ort von Trickbetrügern, die Touristen ungefragt Armbänder um die Hand flechten und Geld dafür verlangen. Hier ist es empfehlenswert, die Hände in den Taschen zu lassen und nicht auf Ansprechversuche einzugehen. Weitere typische Trickbetrügereien in Paris stehen in den Reisetipps.

Schon auf Höhe der Kirche hat man einen schönen Blick über die Dächer von Paris. Besonders bei gutem Wetter herrscht hier viel Andrang und wer die Basilika mit etwas mehr Ruhe besichtigen oder einen Gottesdienst miterleben möchte, kann zum Beispiel zur Zeit der Abendmesse anreisen, die montags bis freitags um 18.30 Uhr stattfindet.

Sacré-Coeur paris aussicht

Im Inneren der Kirche befindet sich über dem Altarraum das größte Mosaik Frankreichs. Es wurde von dem Maler Luc-Olivier Merson angefertigt und zeigt auf fast 500 Quadratmetern Jesus mit einem goldenen Herzen und ausgebreiteten Armen umgeben von Anbetenden.

sacre coeur innen

Oberhalb von Jesus sind Heilige dargestellt wie zum Beispiel Franz von Assisi, gleich links neben ihm befinden sich Maria sowie Papst Leo XIII, der ihm die Welt in Form eines Globus anbietet. Rechts von ihm sind unter anderem Johanna von Orléans und der Erzengel Michael zu sehen.

Eine besonders schöne Aussicht auf die Stadt und weitere Sehenswürdigkeiten wie den Eiffelturm erhält man von der großen Kuppel der Basilika. Herauf kommt man nur zu Fuß und es steht kein Aufzug zur Verfügung. Der Weg lohnt sich aber, denn der Panoramablick über Paris entschädigt für die 300 Stufen.

Vom zentralen Blickpunkt hat man eine gute Sicht auf das Museum Halle Saint-Pierre sowie den Vorplatz der Kirche und kann den Tour Montparnasse oder Eiffelturm in der Ferne sehen. Besonders ein Besuch in den Abendstunden lohnt sich, um die Aussicht über Paris bei Sonnenuntergang zu genießen.

sacre coeur aussicht sonnenuntergang

sacre coeur aussicht sonnenuntergang 2

Öffnungszeiten:

Die Basilika ist jeden Tag von 6.00 bis 22.30 Uhr geöffnet. Zugang zur Kuppel erhält man ab Mai bis September von 8.30 bis 20.00 Uhr und ab Oktober bis April von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Eintrittspreise:

Der Eintritt in die Kirche ist kostenlos.

Für den Zugang zur Kuppel zahlen Erwachsene 6 Euro und Personen zwischen 4 und 16 Jahren 4 Euro. Für Kinder unter 4 Jahren ist der Eintritt frei.

Für die Krypta, in der sich unter anderem die Gräber mehrerer Kardinäle sowie Statuen von Heiligen befinden, zahlen Erwachsene 3 Euro und 4-16 Jährige 2 Euro.

Ein Kombiticket kostet Erwachsene 8 Euro und für 4-16 Jährige beträgt der Preis 5 Euro.

Anreise:

Métro: Mit der Linie 2 bis zur Haltestelle Anvers

Bus: Linie 54

error: