Pont des Arts

Die Pont des Arts, die sich nahe des Louvre befindet, gehört zu den bekanntesten Brücken in Paris und verbindet das rechte mit dem linken Seine-Ufer. Anfang des 19. Jahrhunderts, während der Herrschaft von Napoleon I, wurde an der Stelle der heutigen Pont des Arts eine metallene Brücke mit 9 Bögen erbaut. Aufgrund der Nähe zum Louvre hieß sie Passerelle des Arts (Fußgängerbrücke der Künste), da dieser während des ersten Kaiserreichs den Namen Palais des Arts trug. Es war die erste Metallbrücke in Paris und der Fußgängerweg sollte laut dem Entwurf ursprünglich mit Blumen, kleinen Bäumen und Bänken ausgestattet werden.

Aufgrund von Schäden, die während der beiden Weltkriege entstanden waren sowie mehrerer Kollisionen mit Schiffen, wurde sie in den 1980er Jahren nach dem Vorbild der alten Brücke neu gebaut. Die metallene Struktur blieb erhalten, aber der Architekt Louis Arretche reduzierte die Bögen von neun auf sieben, damit diese im Einklang mit den Bögen der gegenüberliegenden Pont Neuf verliefen. Auch die Maße wurden beibehalten und die Brücke ist heute 155 Meter lang und 11 Meter breit. Von der Pont Neuf hat man einen besonders guten Blick auf die Brücke mit dem Eiffelturm und dem Musée d‘Orsay im Hintergrund.

pont des arts
Auf dem rechten Seine-Ufer befindet sich die Pont des Arts auf Höhe des früheren Zentralplatzes des Louvre, dem Cour Carrée. Sie bietet Zugang zum linken Seine-Ufer und führt direkt zum Institut de France, in dem sich heute mehrere staatliche Akademien befinden.

pont des arts, institut de france

Ab 2008 wurde die Pont Neuf besonders von Touristen für das Anbringen von Liebesschlössern besucht. Paare befestigten Schlösser mit eingravierten oder beschriebenen Namen an den Geländern und das Ritual wurde schnell beliebt unter Besuchern aus aller Welt. Auch wenn die Stadt immer wieder vorsichtshalber Schlösser entfernen ließ und Touristen bat, keine neuen mehr an der Brücke anzubringen, brachen im Jahr 2014 Teile des Geländers unter der Last ein. Daraufhin entschied sich die Stadtverwaltung dafür, die Schlösser aus Sicherheitsgründen komplett zu entfernen. Seit Juni 2015 befinden sich gläserne Platten zwischen den Geländern, an denen das Anbringen von Schlössern nicht mehr möglich ist.

Die Brücke wurde auch durch zahlreiche Kinofilme und TV Serien weltweit bekannt. So war sie in der Vergangenheit Filmschauplatz für Kinofilme wie unter anderem Die Bourne Identität, Die fabelhafte Welt der Amélie, Der Teufel trägt Prada oder Die Unfassbaren. Auch Fernsehserien wie Sex and the City oder Gossip Girl nutzten die Brücke schon als Drehort.

Anreise:

Métro: Mit der Linie 1 bis zur Haltestelle Louvre-Rivoli.

error: