Place Denfert-Rochereau

Der Place Denfert-Rochereau ist ein öffentlicher Platz im Viertel Montparnasse, der an die Pariser Katakomben grenzt und ein beliebter Startpunkt für Demonstrationszüge ist. Der Platz wurde 1760 erschaffen und erhielt 24 Jahre später mit dem Bau der Zollmauer den ersten Namen. Die Mauer verlief um die Stadtgrenze und am südlichen Ende des Platzes befand sich ein Öffnungsportal, das wegen der Nähe zu den Katakomben Barrière d’Enfer (Schwelle der Hölle) genannt wurde. Nach dem Abriss der Mauer im Jahr 1860 hieß der Platz zunächst Place d’Enfer (Höllenplatz), wurde aber 1879 aufgrund der Namensähnlichkeit zu dem als Helden verehrten Oberst Denfert-Rochereau umgewidmet.

Dieser hatte während des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 mit zahlenmäßig unterlegenen Soldaten die Festung der Stadt Belfort gegen preußische Angreifer verteidigt. Hauptmerkmal des Platzes ist daher eine zentral angelegte Löwenstatue aus Kupfer, die seine Stärke und seinen Mut symbolisieren soll. Sie ist ein kleineres Abbild des Löwen von Belfort, der heute bei der Festung angebracht ist. Sowohl die Originalstatue als auch die kupferne Replik wurden von dem Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi erstellt, der zuvor unter anderem die Freiheitsstatue von Paris entworfen hatte.

place denfert rochereau

Am südlichen Ende des Platzes befinden sich die zwei ehemaligen Zollhäuser, die nach dem Abriss der Mauer erhalten blieben. Eines von ihnen dient heute als Eingangsportal für die Katakomben.

paris katakomben eingang

Anreise:

Métro: Direkt unter dem Platz liegt die Métrostation Denfert-Rochereau, die mit den Linie 4 und 6 zu erreichen ist. (Métroplan)

error: