La Madeleine

la madeleine statueLa Madeleine ist eine römisch-katholische Pfarrkirche, die sich zwischen dem Place de la Concorde und der Opéra Garnier befindet und der heiligen Maria Magdalena geweiht ist. Der Ursprung der Kirche geht bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts zurück, als der Bau beschlossen wurde, um eine gleichnamige Kapelle zu ersetzen. Die Arbeiten kamen durch die Französische Revolution jedoch zu einem Halt und wurden nicht vor 1806 fortgesetzt, als das Gebäude auf Anweisung von Napoleon I. zu einer Ruhmeshalle für seine Armee werden sollte. Nach dem Rücktritt von Napoleon beschloss König Ludwig XVIII, wieder zum ursprünglichen Plan zurückzukehren, aber fertiggestellt waren die Arbeiten erst während der Regierungszeit von Louis-Philippe I. und die Kirche wurde im Jahr 1842 schließlich eingeweiht. La Madeleine hat keinen Kirchturm und erinnert von außen auch nicht an typische Sakralbauten. So entstand die Fassade im Architekturstil des Neoklassizismus und ist dem Podiumstempel Maison Carrée in Nîmes nachempfunden.

Über den rund 50 Säulen, die in acht Reihen angelegt und 20 Meter hoch sind, ist ein großer Ziergiebel zu sehen, auf dem das Jüngste Gericht dargestellt wird. Der Giebelschmuck wurde von dem Bildhauer Henri Lemaire angefertigt.

la madeleine paris

Schreitet man durch die großen Bronzetore, auf denen verschiedene Reliefs die 10 Gebote darstellen, fallen vor allem die drei großen Kuppeln in der Mitte der Kirchendecke auf, die nur durch kleine Rundfenster Sonnenlicht in die Kirche lassen. Weitere Merkmale des Innenraums sind vergoldete Säulen, eine Kanzel aus geschnitztem Holz sowie der imposante Altarraum.

kirche la madeleine innen

la madeleine kanzel

Die Skulpturengruppe am Altar wurde von dem Bildhauer Carlo Marochetti entworfen. Sie zeigt Maria Magdalena, die von Engeln in den Himmel getragen wird. Das Mosaik im Hintergrund wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Charles-Joseph Lameire angefertigt und zeigt Jesus, der unter anderem von Heiligen wie Maria Magdalena, Stremonius und Maximinus von Aix umgeben ist.

la madeleine altar

Das Wandgemälde in der Kuppel über dem Altar stammt von dem Maler Jules-Claude Ziegler und wurde während der Regierungszeit von Louis-Phillipe I. erstellt. Es stellt die Geschichte des Christentums dar und zeigt als Zeichen der Anerkennung Napoleon im unteren Zentrum.

Öffnungszeiten:

Die Kirche ist täglich von 9:30 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Anreise:

Métro: Linien 8, 12 und 14 (Haltestelle Madeleine)

error: