Arc de Triomphe du Carrousel

Der Arc de Triomphe du Carrousel ist neben dem bekannteren Arc de Triomphe auf dem Place Charles de Gaulle ein weiterer Triumphbogen in Paris. Er steht am Place du Carrousel in direkter Nähe zum Louvre und dem Tuileriengarten. Der Platz erhielt seinen Namen aufgrund einer Veranstaltung des militärischen Dressurreitens, die als Carrousel bekannt war und die der „Sonnenkönig“ Ludwig XIV. hier einst abhalten ließ. Der Triumphbogen entstand Anfang des 19. Jahrhunderts im Auftrag von Napoleon Bonaparte, um die Siege seiner Armee zu verherrlichen.

Die Architekten Charles Percier und Pierre François Léonard Fontaine hatten beim Konzept den Septimius-Severus Triumphbogen in Rom als Vorbild und entwarfen das Monument als Portal für den Tuilerienpalast, der später durch seitliche Flügel mit dem Louvre verbunden war. Den Tuilerienpalast hatte Napoleon schon als Konsul bezogen und nach der Ernennung zum Kaiser im Jahr 1804 ließ er ihn aufwändig umbauen und erweitern. Dazu gehörte auch der Bau des Triumphbogens, den er kurz nach der Schlacht bei Austerlitz in Auftrag gab und so stand dieser nach der Errichtung auf dem Innenhof zwischen dem Tuilerienpalast und dem Louvre.

Das 19 Meter hohe und über 20 Meter breite Bauwerk wurde 1808 nach zwei Jahren Bauzeit fertiggestellt. Der zentrale Bogen hat eine Höhe von 6,5 Metern und die zwei seitlichen Bögen sind etwa 2 Meter niedriger. Auf den Marmorsäulen stehen Skulpturen von Soldaten, während verschiedene Reliefs Schlachten oder auch Friedensverhandlungen der kaiserlich-französischen Armee zeigen.

arc de triomphe du carrousel

Der Triumphbogen liegt auf der sogenannten Axe historique, einer Sichtachse die entstand, als André Le Nôtre, der Landschaftsarchitekt von Ludwig XIV, im Tuileriengarten eine von Bäumen gesäumte Promenade schuf. Sie gab die Sicht auf den Tuilerienpalast frei und wurde später als Champs-Élysées bekannt. Während der Pariser Kommune im Jahr 1871 wurde der Tuilerienpalast zerstört und nicht wieder aufgebaut, was für eine Erweiterung der Sichtachse über den Triumphbogen bis zum Louvre führte. So kann man heute durch den großen Bogen den Arc de Triomphe in der Ferne sehen und davor den Obelisken von Luxor, der das Hauptmerkmal des Place de la Concorde ist.

Auf dem Arc de Triomphe du Carrousel ist ein Viergespann zu sehen mitsamt Friedensgöttin, die von zwei Siegesgöttinnen umgeben ist. Anfangs standen dort die originalen Bronzeplastiken der Pferde von San Marco, die auf dem Markusdom in Venedig angebracht waren und während des Italienfeldzugs durch Napoleon erobert wurden. Nach der Abdankung Napoleons im Jahr 1814 wurden diese zurückgegeben und durch Kopien von dem Bildhauer François Joseph Bosio ersetzt.

arc de triomphe du carrousel, pferde, skulpturen

Anreise:

Métro: Linie 1 (Haltestelle Palais-Royal-Musée du Louvre)

error: